Weine aus den Alpen

Die Weine aus den Alpen harmonieren meist hervorragend mit den Gerichten aus ihrer angestammten Region. Mit unserer ausgesuchten Weinkarte ergänzen wir also unsere Küche, und laden Sie auf eine Weinreise ein. Lernen Sie interessante Winzer, abgelegene Weinanbaugebiete und authentische regionale Weine kennen.

Werfen Sie einen Blick in unsere Weinkarte

In sieben Tagen durch die Alpen

Die Route unserer Tour, auf der wir viele Weine aus den Alpen genießen wollen, führt von Ost nach West. Das heißt, wir reisen von Nordwest-Slowenien über Österreich nach Deutschland und weiter nach Italien. Danach geht es in die Schweiz und von dort aus nach Frankreich, bis wir in Richtung Nizza kommen, in die Provence.
Doch zunächst, als gebührenden Start, eröffnet die Weinkarte mit Champagner. Unsere offene Hausmarke ist Veuve Clicquot, desweiteren bieten wir Ruinard in allen Varianten, Krug und Dom Perignon an.
Nun kann die Reise beginnen. Am ersten Tag kommen wir – mit dem Finger auf der Landkarte – nach Slowenien. Viele Winzer Nordwest-Sloweniens erreichen bereits internationales Niveau von hervorragender Qualität. Ihre Weine sind trocken, kräftig und haben wenig Säure. Danach führt uns die Karte weiter in die Steiermark, die ebenfalls ein weltweiter Star im Weinbau ist. Hier werden viele Weinsorten kultiviert, besonders typisch für dieses Weinbaugebiet sind Muskateller und Sauvignon.

Slowenien

Den ersten Tag beginnen wir – mit dem Finger auf der Landkarte – in Slowenien. Viele Winzer Nordwest-Sloweniens erreichen mittlerweile hervorragende Qualitäten auf internationalem Niveau. Ihre Weine sind trocken, kräftig und haben wenig Säure.

Österreich

Danach führt uns die Karte weiter in die Steiermark, die ebenfalls ein ernstzunehmender Player im Weinbau ist. Hier werden außergewöhnlich viele Rebsorten kultiviert, besonders typisch für dieses Gebiet sind Muskateller und Sauvignon.

Bei unserer Erkundung der Weine aus den Alpen und reisen wir auf der zweiten Etappe weiter ins Burgenland. Berühmt sind hier unter den feinen Prädikatsweinen der Blaufränkische mit feiner Mineralik und hoher Eleganz sowie der frische Chardonnay, der das Terroir der Alpen liebt.

Am dritten Tag zieht es uns ins Weinviertel. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Region mit einer Anbaufläche von mehr als 13.300 ha das größte Weinanbaugebiet Österreichs. Es wird in drei Gebiete unterteilt: Im Westen findet man Rotweine wie Zweigelt und Blauen Portugieser.

Im Nordosten werden vorwiegend Grüner Veltliner, Welschriesling und Burgunder gekeltert. Im Südosten gedeihen auch Burgunder und Traminer hervorragend. Hier wird gerne eine „Symphonie“ angeboten, was bedeutet, dass dieser frische, fruchtige Weißwein aus mehreren, zusammen angepflanzten Rebsorten gekeltert wurde.
Südlich des Weinviertels sind enorm würzige und vielschichtige Grüne Veltliner und Rieslinge die flüssigen Juwelen der Region Kamptal. Daneben schmiegen sich die Hänge der Weingüter im Kremstal und in der Wachau, verwöhnt von dem einzigartig milden Klima des Donautals.

Von Bayern nach Italien

Am vierten Tag führt uns unsere Weinkarte nach Bayern, genauer gesagt ins Fränkische. Nach diesem Seitensprung wenden wir uns wieder nach Süden und besuchen Südtirol. Für Frische, Frucht und Eleganz sind die feinen Weine bekannt, deren Reben sich an den Alpenhängen sehr wohl fühlen. Wir bleiben in den Dolomiten, doch im Trentino ist das erstklassige Klima für unsere Weinstöcke nun milder. Der hier angesiedelte Weißwein ist fruchtig und säurebetont, der Rotwein kernig, kräftig und von intensiver Farbe.

Im Veneto, das wir am fünften Tag unseres Besuches der Weine aus den Alpen erreichen, eignen sich die kühleren Alpenregionen vor allem für den die weißen Trauben. Hier werden mitunter preisgekrönte Ergebnisse erzielt.

In den wärmeren Ebenen der Täler ist eher der kraftvolle, intensive Rotwein zuhause.
Es geht am sechsten Tag unserer Weinerkundung der Alpen weiter ins Piemont. Dies ist als Weinbaugebiet international bedeutend, denn seine Weine sind von sehr eigenem Charakter. Viele seiner Trauben werden entweder in anderen italienischen Lagen gar nicht angebaut oder sie erreichen nicht die Qualität wie hier im Piemont.

Nächstes Ziel ist die Lombardei, deren Weinbauern aufgrund des abwechslungsreichen Alpenklimas hervorragende Weiß- und Rotweine mit vollem Aroma hervorbringen.

Schwiizer Wy

Im Schweizer Wallis schützen den Weinbau klimatisch die Berner Alpen vom Norden und im Süden die Walliser Alpen und das Mont Blanc Massiv. Sie erhalten viel Sonne und im Herbst erleben sie große Temperaturunterschiede, die ihr Aroma vertiefen.

Das Jura  hat sich ganz eigene traditionsreiche Weinspezialitäten bewahrt. In dem stark bergigen Terrain mit meist kalkhaltigen Böden werden vor allem weiße Rebsorten angebaut.

An oberster Stelle stehen der Chardonnay und der Savagnin, die für ihre fruchtige Würze bekannt sind. Zu Füßen des Mont Blanc schließlich liegt Savoyen. Es ist vor allem für seine frischen und leichten Weißweine bekannt, hat aber auch mit seinen Perl- und Schaumweinen für Furore gesorgt.

Frankreich

Am siebten Tag endet unsere Tour in einem der weltweit bedeutendsten Weinländer – in Frankreich! Das Rhône-Tal ist dabei eines der wichtigsten Anbaugebiete des Landes. Hier werden vor allem Rotweinreben von außerordentlicher Qualität kultiviert – die Weine sind schwer, tiefrot und körperreich. Bei unserem nächsten Halt, und gleichzeitig dem Ziel unserer Exkursion, erreichen wir die Provence. Sie steht für eine besondere Qualität im Rosé, auf den sich die Winzer der Region aufgrund der hervorragenden Vorrausetzungen von Klima, Böden und Rebsorten spezialisiert haben.

Unser Weinkonzept

Gemeinsam mit unserem Freund Guido Walter haben wir unsere Vorstellung von einem optimal auf unsere Küche abgestimmten Konzept in die Realität umgesetzt. Der gesuchte Weinkenner, der über sein eigenes Weinkontor verfügt und einige der besten Sommeliers der Stadt ausgebildet hat, ist uns ein wertvoller Berater.

Damit wir unsere hochwertigen Weine auch immer entsprechend ihrem Charakter servieren können, lagern wir sie in speziellen Klimaschränken mit verschiedenen Temperaturzonen. Auch den Rotwein, denn die Zimmertemperatur schwankt und ist  daher der Qualität der Weine nicht immer zuträglich.

Im Rahmen dieser hier vorgestellten „Weinreisekarte“ haben wir das ganze Jahr über viel Raum, unseren Gästen neue Entdeckungen vorzustellen. Wir bringen in München Weine aus den Alpen auf den Tisch, die einzigartig und authentisch sind. Wir sind überzeugt, dass wir Sie immer wieder  überraschen können, wie schon einige wahre Kenner vor Ihnen!

Darüber hinaus bieten wir unseren Gästen auch eine ausgesuchte Karte weiterer europäischer Weine. Und neben unseren flaschenweise  angebotenen Weinen ist es uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir auch immer mindestens sieben Weißweine, vier Rotweine, zwei Rosés und einen Champagner offen für Sie bereit halten.

 

Karte der Alpen